Die Höhle der Götter

🇧🇬 Bulgaria (2021)


Tagebuch Eintrag 9

Bei meiner Recherche über Bulgarien waren Bilder von der Höhle Prohadna eines der ersten Eindrücke, die mir Kinnlade haben herunterklappen lassen vor Bewunderung. Es ist ganz klar, dass wir auf der Reise hier vorbeikommen müssen.

Auch wenn die Stechmücken etwas von der Romantik der Zeltens am Donauufer g genommen haben war es für mich der schönste Abend der Reise. 

Wir packen unsere Sachen zusammen und machen uns auf den Weg. Auch heute wollen wir die ersten an einem Highlight sein, das es in diesem Land zu sehen gibt. Prohadna, die Höhle der Augen der Götter. Vorher brauchen wir jedoch ein Frühstück, das wir in einer kleinen Bar in einem Dorf auf dem Weg finden. Wir wundern uns darüber, dass eine Bar Sonntag morgens geöffnet hat und die Bar Besitzerin wundert sich über uns und den Kauf zweier Espresso und Schokoriegel. 

Wir sind leider nicht die ersten in der göttlichen Höhle, aber zum Glück ist das Gewölbe so riesig, dass man sich aus dem Weg geht. Lediglich an den prädestinierten Foto Stellen muss man für das perfekte Portrait etwas in der Schlange warten. 

Die Höhe der Höhle beträgt bis zu 50 Meter und in der Mitte der Decke gibt es zwei eliptische Löcher, welche das Licht der Oberfläche hindurchscheinen lassen und die Analogie zu den riesigen glühenden Augen eines Gottes, der auf einen kleinen Menschen herabschaut, nahelegen. 

Wir klettern etwas in der Umgebung der Höhle herum und nehmen einen großen und anstrengen Umweg in Kauf um zu vermeiden, dass wir denselben Weg zurückkehren müssen. Es ist sehr heiß. Unterwegs begleitet uns eine junge Katze, die Freunde sucht. Vielleicht haben sie ja auch die Götter zu uns geschickt.




In der Nähe befindet sich auch ein Eco Trail, von dem ich im Internet ebenfalls vorher beeindruckende Bilder gesehen habe. Diese Bilder kann ich ebenfalls schießen, doch wie so oft gilt das Instagram-Phänomen: nur weil ein Foto unbegrenzte Einsamkeit suggeriert, heißt das nicht, dass im Hintergrund nicht hunderte weitere ungeduldige Influencer warten, um ebenso ein Foto zu teilen.

Wir halten auf einem riesigen Parkplatz, der zum großen Teil bereits voll ist, und ahnen Böses. Gibt es hier noch einen Freizeitpark oder wollen die alle auch auf diesen wildromantischen, abgelegenen und unbekannten Trampfelpfad am Fluss entlang? Ja, das wollen sie.

Mittlerweile ist dieser wildromantische, abgelegene und unbekannte Trampfelpfad selbst zu einem Freizeitpark mutiert. Ganze Familien stapfen am Ufer entlang, bis sie an Grillstellen kommen und sich dort häuslich einrichten. Auf dem Fluss selbst werden bereits Fahrten auf Kanus angeboten und ein Kiosk bietet kalte Getränke und Eiscreme an. Es fehlen nur noch Bungee-Jumping und eine Achterbahn, aber ich bin zuversichtlich, dass dies ebenfalls bald zu erwarten ist.


Leave A Reply

Your email address will not be published.

This website uses cookies to improve your experience. We'll assume you're ok with this, but you can opt-out if you wish. Accept Read More