Trinidad – Die Perle der Karibik



Liebes Tagebuch

Trinidad ist die Perle Kubas, auch wenn diese uns diese herrliche Stadt erst einmal mit einem Wolkenbruch empfängt.

Trinidad ist klein und die Straßen bestehen aus Kopfsteinpflaster. Die Häuser leuchten in bunten Farben und eine kunterbunte Kirche rundet die Reise zurück in für Kolonialzeit ab.

Von höher gelegenen Punkten kann man zur einen Seite die nahen tropischen Berge, zur anderen das nahe Meer sehen. In den schönen Bars wird Musik gespielt und es ergibt sich die Gelegenheit Salsa zu tanzen. Ich werde von einer hübschen Dame zum Tanz aufgefordert und sie zeigt mir gerne die Schritte.





Wir verbringen noch eine tolle Zeit in Trinidad mit César und Juana-Maria, tauschen Lebensweisheiten bei gutem Essen und Chanchanchara aus und sind schnell so gut befreundet, dass Juana Maria uns zum Essen in ihr Haus am Tag unserer Rückkehr nach Havanna einlädt. Überall kommen wir mit dem stets gutgelaunten César sofort in Casa Particulares, die Adalberto entweder schon für uns vorbereitet hat oder César schnell für uns findet.

Sie verstehen sich super und mit unseren Gastgebern es ergeben sich immer interessante Unterhaltungen, auch wenn es für mich recht anstrengend ist immer aus dem Spanischen ins Deutsche und zurück zu übersetzen..

Die Städte Cienfuegos und Trinidad machen einen viel stabileren Eindruck als Havanna. Die Häuser haben zwar auch den antiken Kolonialstil, doch hier sind die Fassaden heil und wir sehen keine Ruinen zwischen den Häuserreihen.


Leave A Reply

Your email address will not be published.

This website uses cookies to improve your experience. We'll assume you're ok with this, but you can opt-out if you wish. Accept Read More