Liebes Tagebuch

Wir verlassen die Cerro Acahay und treten unsere Fahrt in Richtung Yvycuí an. Obwohl wir nicht weit von Asunción entfernt sind haben wir auf dieser Strecke, anderthalb Stunden von der Hauptstadt, die meisten Dörfer hinter uns gelassen und kaum Verkehr auf der Straße. Ich kann den Wagen halten und seelenruhig auf der Straße spazieren, um Fotos zu machen. Doch es ist heiß und es weht ein starker Wind, wie ein Föhn.

Die Landschaft ist sehr flach. Nur einzelne grüne Hügel erheben sich aus dem Nichts. In der Weite weiden Rinder im hohen Gras. Es ist ein idyllisches Bild. Ein Einheimischer meinte, dass das Rindfleisch aus Paraguay zum Besten der Welt zählt. Es scheint nicht nur Patriotismus zu sein. Zumindest sehen wir unglaubliche Flächen, die wenigen Kühen zur Verfügung stehen und ihnen alle Ruhe geben, um in Ruhe zu grasen.





2 Comments
  1. Wo die Pomelos Wachsen

    […] Auf dem Weg dorthin kommen wir an einem „Hügel“ vorbei. Davon gibt es hier ein paar. Die Landschaft ist sehr flach, aber aus dem Nichts erheben sich winzige Berge in die Luft, als wenn ein gewaltiger Maulwurf hier […]

  2. […] Fahrt aus Asunción mit einem ersten Stop beim Cerro Acahay führt uns über die Weite des paraguayanischen Landes in das Gebiet von Yvycuí (oder auch Ybycuí) […]

Leave A Reply

Your email address will not be published.

This website uses cookies to improve your experience. We'll assume you're ok with this, but you can opt-out if you wish. Accept Read More