The Highlands Whiskey Route


Liebes Tagebuch

Wir verlassen das Kap des Zorns und wenden uns wieder dem idyllischen Süden zu. Wir wenden uns gen Süden und bringen diesmal viele Kilometer auf einmal hinter uns.

Unterwegs stoppen wir an den „Falls of Shin“, die berühmt für ihren Lachsreichtum sein sollen. Wir sahen zwar keinen einzigen Lachs, dafür aber ein komplett abgebranntes Besucherzentrum.



Wir beschließen in dem kleinen Küstenort Dornoch zu übernachten und finden wieder bei einer alten Dame Unterschlupf. Uns ist nicht klar, ob die Dame zu vertrauensselig ist oder wir, denn ihre Unterkunft sieht aus wie ein Hexenhaus.

Wir unternehmen einen langen Spaziergang am endlosen Sandstrand und hoffen auf unser Überleben der Nacht.



Bei Clynelish machen wir unsere mittlerweile dritte Führung durch eine Destille – schließlich sind wir als „Friends of Single Malt“ überall gern gesehene Gäste. Allerdings stellen wir fest, dass sich die Führungen wenig voneinander entscheiden.

Die Prinzipien sind überall gleich, die Unterschiede liegen im Detail und am Ende kommt es uns sowieso nur darauf an, gratis die Probiergläschen voll Whisky abzubekommen.





Vorbei an Dunrobin Castle gelangen wir schließlich zu den „Sixteen men of Tain“, die sich als die Hüter der Rezepte der Glenmorangie-Whiskys bezeichnen.

Glenmorangie ist berühmt für seinen milden Charakter, der angeblich darauf zurückzuführen ist, dass die Brennerei über die höchsten Brennblasen aller schottischen Destillen verfügt. Übrigens hat sich unter die „Sixteen men“ inzwischen auch eine Frau gemogelt. Trotzdem hat man auf den wenig griffigen Slogan „handcrafted by the sixteen man and the one women of Tain“ aus nachvollziehbaren Gründen verzichtet.

Dafür verzichten wir in dieser Destillerie auf ein Tasting. Die Führungen und Kostproben der Produkte sind hier ausnahmsweise nicht kostenlos. Auch der Laden der Destillerie ähnelt eher einem Geschäft von Douglas als einem soliden Whiskyverkauf. Wir nehmen Abstand, denn gleich um die Ecke wartet schon die Destillerie von Dalmore auf uns und dort ist man auch gleich wieder sehr spendabel mit dem Ausschenken kostenloser Proben zahlreicher Jahrgänge.

Als nächste Station suchen wir das sagenumwobene Loch Ness auf. – Chris & Alex


Leave A Reply

Your email address will not be published.

This website uses cookies to improve your experience. We'll assume you're ok with this, but you can opt-out if you wish. Accept Read More